Waschtechnik, Horizontale Waschtechnik, Vertikale Waschtechnik

  
 
 << Zurück
 Druckversion
DE > Produkte > Waschtechnik > Horizontal > Horizontaler Luftwäscher mit Primärabscheider WH 3 Stand 2013/05/11

Horizontaler Luftwäscher mit Primärabscheider WH 3

Luftwäscher mit Primärabscheider WH 3 mit und ohne Koagulator

Produktdetails

WH3_frei.jpg
Allgemeines
VAKUTEC®-Luftwäscher der Type WH3 kommen dann zum Einsatz, wenn Abluft von Verunreinigungen gereinigt werden soll, die hohe Affinität zu Wasser haben und aus Gründen des Umweltschutzes separiert werden müssen. Vornehmlich wird dieser Luftwäscher bei rein chromhaltiger Abluft eingesetzt, um die primär abgeschiedenen Aerosole dem Prozeß zurückzuführen. Ein weiteres Anwendungsgebiet dieses Luftwäschers ist die Erhöhung der Standzeit der Vorlageflüssigkeit durch die Primärabscheidung von Verunreinigungen.

Einsatz: Stoffübertragung bei hoher Wasseraffinität, Erhöhung der Standzeit der Vorlage, Chromsäurenebel
Merkmale: Primärabscheider, Kontaktraum, 2 Tropfenabscheiderpakete, Koagulator optional

 
Baugrößen
Nachfolgend werden Luftwäscher in den Baugrößen von DN180 bis DN1250 für Volumenströme von 1100 bis 68800m³/h beschrieben. VAKUTEC®-Luftwäscher  der Type WH3 für größere Volumenströme müssen gesondert ausgelegt werden.
 
Konstruktion
Konstruktiv werden die Tropfenabscheidereinheiten des Luftwäscher mit einem Schnellverschluß ausgerüstet. Die kontinuierlich beschickte Doppelsprühdüse befindet sich auf einer Lanze, die am Gehäuse angeflanscht ist. Dies ermöglicht eine Wartung oder Inspektion innerhalb kürzester Zeit. Die Außbaurichtung, in Luftrichtung gesehen rechts/links oder nach oben,  der Tropfenabscheidereinheiten werden entsprechend der örtlichen Gegebenheiten angepaßt.
waescher.jpg
Funktionsweise
VAKUTEC®-Luftwäscher der Type WH3 arbeiten nach dem Prinzip der Stoffübertragung. Die im Luftstrom befindlichen Aerosole werden in einer dem Kontaktraum vorgeschalteten Abscheidereinheit separiert. Die primär abgeschiedene Flüssigkeit kann entweder dem Prozeß oder direkt der Abwasseranlage zugeführt werden. Die im Kontaktraum befindliche Doppelsprühdüse wird kontinuierlich beschickt. Die in der Luft befindlichen Verunreinigungen übertragen sich aufgrund der hohen Wasseraffinität auf die versprühte Waschflüssigkeit. Anschließend prallen die Aerosole, vom Luftstrom getragen, auf die Tropfenabscheiderpakete. Die Flüssigkeitstropfen werden durch die Krümmung des Profils an die Profilinnenflächen geführt und in den Fangtaschen abgeleitet. Zusätzlich sind an der Oberfläche des Lamellenprofils scharfkantige Erhöhungen angebracht um die Restflüssigkeit abzuführen. Optional kann die Tropfenabscheidereinheit mit einem Koagulator ausgerüstet werden. Der Koagulator wird zwischen die Tropfenabscheidereinheiten plaziert und vergrößert somit die Kleinsttropfen um diese dann in der zweiten Abscheidereinheit zu separieren.  Die abgefangene Flüssigkeit durchläuft einen Siphon, der das Ansaugen von Falschluft verhindert, oder wird über ein Tauchrohr direkt dem Vorlagebehälter wieder zugeführt.
waesche_mitBNr.jpg
Werkstoffe
Die eingesetzten Werkstoffe sind abhängig von den spezifisch auftretenden physikalischen und chemischen Belastungen. Vorzugsweise werden Kunststoffe wie PVC, PP und PVDF eingesetzt. In Sonderfällen können auch Edelstahlprofile als Tropfenabscheiderpakete zum Einsatz kommen.
 
Technische Daten
Bei gleichmäßiger Anströmung ermöglicht der Luftwäscher ohne Koagulator die 99,9%ige Abscheidung eines Grenztropfens mit 15µ bei einem Druckverlust von 450Pa. Mit Koagulator steigt die Abscheiderleistung auf einen Grenztropfen von 10µ bei einem Druckverlust von 600Pa.

Weiterführende Informationen

Detailierter Katalog mit Kennlinien und Maßblättern

WH_low.pdf

Niedrige Qualitätsstufe
pdf, 866,2K, 12/15/06, 3683 downloads

WH_high.pdf

Hohe Qualitätsstufe
pdf, 1,4M, 12/15/06, 2682 downloads

Horizontaler Luftwäscher mit Primärabscheider WH 3

Luftwäscher mit Primärabscheider WH 3 mit und ohne Koagulator

Produktdetails

WH3_frei.jpg
Allgemeines
VAKUTEC®-Luftwäscher der Type WH3 kommen dann zum Einsatz, wenn Abluft von Verunreinigungen gereinigt werden soll, die hohe Affinität zu Wasser haben und aus Gründen des Umweltschutzes separiert werden müssen. Vornehmlich wird dieser Luftwäscher bei rein chromhaltiger Abluft eingesetzt, um die primär abgeschiedenen Aerosole dem Prozeß zurückzuführen. Ein weiteres Anwendungsgebiet dieses Luftwäschers ist die Erhöhung der Standzeit der Vorlageflüssigkeit durch die Primärabscheidung von Verunreinigungen.

Einsatz: Stoffübertragung bei hoher Wasseraffinität, Erhöhung der Standzeit der Vorlage, Chromsäurenebel
Merkmale: Primärabscheider, Kontaktraum, 2 Tropfenabscheiderpakete, Koagulator optional

 
Baugrößen
Nachfolgend werden Luftwäscher in den Baugrößen von DN180 bis DN1250 für Volumenströme von 1100 bis 68800m³/h beschrieben. VAKUTEC®-Luftwäscher  der Type WH3 für größere Volumenströme müssen gesondert ausgelegt werden.
 
Konstruktion
Konstruktiv werden die Tropfenabscheidereinheiten des Luftwäscher mit einem Schnellverschluß ausgerüstet. Die kontinuierlich beschickte Doppelsprühdüse befindet sich auf einer Lanze, die am Gehäuse angeflanscht ist. Dies ermöglicht eine Wartung oder Inspektion innerhalb kürzester Zeit. Die Außbaurichtung, in Luftrichtung gesehen rechts/links oder nach oben,  der Tropfenabscheidereinheiten werden entsprechend der örtlichen Gegebenheiten angepaßt.
waescher.jpg
Funktionsweise
VAKUTEC®-Luftwäscher der Type WH3 arbeiten nach dem Prinzip der Stoffübertragung. Die im Luftstrom befindlichen Aerosole werden in einer dem Kontaktraum vorgeschalteten Abscheidereinheit separiert. Die primär abgeschiedene Flüssigkeit kann entweder dem Prozeß oder direkt der Abwasseranlage zugeführt werden. Die im Kontaktraum befindliche Doppelsprühdüse wird kontinuierlich beschickt. Die in der Luft befindlichen Verunreinigungen übertragen sich aufgrund der hohen Wasseraffinität auf die versprühte Waschflüssigkeit. Anschließend prallen die Aerosole, vom Luftstrom getragen, auf die Tropfenabscheiderpakete. Die Flüssigkeitstropfen werden durch die Krümmung des Profils an die Profilinnenflächen geführt und in den Fangtaschen abgeleitet. Zusätzlich sind an der Oberfläche des Lamellenprofils scharfkantige Erhöhungen angebracht um die Restflüssigkeit abzuführen. Optional kann die Tropfenabscheidereinheit mit einem Koagulator ausgerüstet werden. Der Koagulator wird zwischen die Tropfenabscheidereinheiten plaziert und vergrößert somit die Kleinsttropfen um diese dann in der zweiten Abscheidereinheit zu separieren.  Die abgefangene Flüssigkeit durchläuft einen Siphon, der das Ansaugen von Falschluft verhindert, oder wird über ein Tauchrohr direkt dem Vorlagebehälter wieder zugeführt.
waesche_mitBNr.jpg
Werkstoffe
Die eingesetzten Werkstoffe sind abhängig von den spezifisch auftretenden physikalischen und chemischen Belastungen. Vorzugsweise werden Kunststoffe wie PVC, PP und PVDF eingesetzt. In Sonderfällen können auch Edelstahlprofile als Tropfenabscheiderpakete zum Einsatz kommen.
 
Technische Daten
Bei gleichmäßiger Anströmung ermöglicht der Luftwäscher ohne Koagulator die 99,9%ige Abscheidung eines Grenztropfens mit 15µ bei einem Druckverlust von 450Pa. Mit Koagulator steigt die Abscheiderleistung auf einen Grenztropfen von 10µ bei einem Druckverlust von 600Pa.

Weiterführende Informationen

Detailierter Katalog mit Kennlinien und Maßblättern

WH_low.pdf

Niedrige Qualitätsstufe
pdf, 866,2K, 12/15/06, 3683 downloads

WH_high.pdf

Hohe Qualitätsstufe
pdf, 1,4M, 12/15/06, 2682 downloads

Scheidt GmbH
Löhestraße 57
53773 Hennef/Sieg
Tel.
Fax
02242 / 9 13 54-70
02242 / 9 13 54-90
Internet:
e-mail:
www.scheidt-ventilatoren.de
info@scheidt-ventilatoren.de
  Löhestraße 57
53773 Hennef/Sieg
Tel.
Fax
02242 / 9 13 54-70
02242 / 9 13 54-90
Internet:
e-mail:
www.scheidt-ventilatoren.de
info@scheidt-ventilatoren.de